Startseite

Ev. Kirchengemeinde Weingarten | ekiwei.de

Geistlicher Gruß

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn ein "Lehrbuch" auch 490 Jahre nach seinem Erscheinen noch in Gebrauch ist, dann muss es etwas Besonderes sein. Dann kann es nicht um Wissen gehen, das sich ständig erweitert und verändert, sondern um Grundlegendes. So ist es mit Martin Luthers Kleinem Katechismus, der im Januar 1529 zum ersten Mal erschienen ist. Als Hilfe für die Pfarrer zum Unterricht war er gedacht und als Unterstützung für die "Hausväter", um ihre Familienangehörige und alle, die zum Hausstand gehörten, im Glauben zu unterweisen. Seither haben ihn auch viele Generationen von Konfirmandinnen und Konfirmanden auswendig gelernt - nicht immer mit großer Freude und Begeisterung.

Dabei greift Luther im Schema von Frage und Antwort die wichtigsten Themen des Glaubens auf: die Gebote und das Glaubensbekenntnis, das Vater Unser und die Sakramente Abendmahl und Taufe. Später wurde auch noch ein Kapitel über die Beichte angefügt.

Was den Katechismus so besonders macht ist, dass es nicht um theoretisches Wissen geht, sondern Luther auch immer danach fragt, was denn das mit mir, meinem Leben und meinem Christ-Sein zu tun hat. So ist der Katechismus in erster Linie kein Lehr-, sondern ein Lebensbuch, das uns - wenn auch in einer oft ungewohnten Sprache - zu den Grundlagen des Glaubens führt. Lesens- und bedenkenswert ist er auch nach fast 500 Jahren noch, wie zum Beispiel das, was Luther zum ersten Artikel des Glaubensbekenntnisses schreibt:

Ich glaube, dass Gott mich geschaffen hat samt allen Kreaturen,
mir Leib und Seele, Augen, Ohren und alle Glieder,
Vernunft und alle Sinne gegeben hat und noch erhält;
dazu Kleider und Schuh, Essen und Trinken, Haus und Hof, Weib und Kind,
Acker, Vieh und alle Güter,
mit allem, was not tut für Leib und Leben, mich reichlich und täglich versorgt,
in allen Gefahren beschirmt und vor allem Übel bewahrt;
und das alles aus lauter väterlicher, göttlicher Güte und Barmherzigkeit,
ohn all mein Verdienst und Würdigkeit:
für all das ich ihm zu danken und zu loben
und dafür zu dienen und gehorsam zu sein schuldig bin.
Das ist gewisslich wahr.

Ihr Jochen Stähle, Pfr.

 

Termine der Gruppen und Kreise

Café International
Ab 15. Januar findet das Café International in den neuen Räumen des früheren Metaxa in der Bruchsaler Str. 12 statt, und zwar  am 1. und 3. Dienstag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr.
Die nächsten Termine: 05.02.2019, 19.02.2019.

Kirchenchor
Dienstags um 19.30 Uhr im Gemeindehaus.

Konfirmandenunterricht
Mittwochs 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus.

 

Gottesdienst mit Tauferinnerungsfest

Sonntag, 3. Februar 2019, 10:00 Uhr

Am 3. Februar feiern wir einen Tauferinnerungsgottesdienst, zu dem wir alle Kinder, die vor fünf Jahren getauft wurden mit ihren Familien sehr herzlich einladen. Alle Tauferinnerungskinder, die uns bekannt sind, haben eine Einladung erhalten. Sollte Ihr Kind auch 2014 getauft worden sein, Sie aber keine Einladung erhalten haben, melden Sie sich doch bitte im Pfarramt. Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir unsere Tauferinnerungsfamilien noch zu einem Mittagessen ins Gemeindehaus ein.

Pfarrer J. Stähle

 

Akzente-Gottesdienst am 27. Januar 2019

190127_HelloWorld_Plakat „Hello World“

Mit dieser kargen Botschaft signalisierten die Programmierer mit ihren ersten Programmen den Aufbruch ins Computerzeitalter in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts.

Der Beginn eines neuen Jahres ist auch immer eine Zeit des Aufbruchs: 12 Monate liegen vor uns, die gefüllt werden wollen mit neuen Herausforderungen, mit Wagnissen und neuen Vorsätzen. Dabei merken wir, wie wir nach Ankerpunkten suchen, die Sicherheit geben, nach unserem Platz, wo wir uns einbringen und unsere Gaben entfalten, wo wir Verantwortung übernehmen und uns auf Neues einlassen können. Die politische Entwicklung in unserer Gesellschaft, wo immer mehr Hass und Gewalt eine Rolle spielen und ein ständiger Wandel Unsicherheit und Angst hervorrufen, führt dazu, dass wir lieber den Kopf in den Sand stecken und uns verkriechen würden nach dem Motto: „Wir können doch nichts ändern!“

Was bedeutet es für uns, diesem Trend etwas entgegen zu setzen und Mut zu verbreiten? Wie können wir Aufbruchsstimmung erzeugen und damit die Welt um uns herum verändern?

Pfarrer Jochen Stähle wird dazu interessante Impulse geben

Herzliche Einladung zum Akzente-Gottesdienst am Sonntag, 27. Januar 2019, 11.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Weingarten, Marktplatz 12

und zum gemeinsames Mittagessen: Chili con Carne mit Reis, Dessert

Kinder erleben während des Gottesdienstes ein separates Programm.

Akzente – Gottesdienst anders
für Langschläfer, Einsteiger, Neugierige und Sehnsüchtige

Die Akzente-Gottesdienste werden vorbereitet von einem Team von MitarbeiterInnen aus dem CVJM und der Evangelischen Kirchengemeinde Weingarten.

Infos unter Telefon 07244/3110

 

Das kleine Konzert am 27. Januar 2019

Freuen Sie sich auf das nächste Kleine Konzert:

Musik und Wort – Das Kleine Konzert in der Evangelischen Kirche Weingarten

Sonntag 27. Januar 2019, 19.00 Uhr

Liebe und tu, was du willst

Musik von Franz Xaver Mozart, Robert Schuhmann, Carl Reineke, Richard Wagner und Antonin Dvorak; Texte von Ruth Pfau

Eberhard Blauth, Querflöte; Reiko Emura, Klavier
Heidrun und Norbert Strieder, Lesung

Ruth Pfau, katholische Nonne und Lepraärztin, ist am im August 2017 im Alter von 86 Jahren gestorben. Ihr Tod wurde weltweit betrauert und in ganz Pakistan waren die Flaggen auf halbmast gesetzt, als sie in Karachi zu Grabe getragen wurde. Wer war diese Frau, die in Pakistan gegen Leiden und Vorurteile kämpfte, die den Leprakranken Heilung brachte und dort wo Bomben und Terror die Menschen in Verzweiflung stürzten, auf Dialog und Freundschaft setzte. Fast sechzig Jahre lebte Ruth Pfau in einer der gefährlichsten Gegenden der Welt. Was ein solches Leben auszeichnet sind Mut, Dienst und Hingabe. Sie selber sagt zu ihrem Verhältnis zu den Menschen: Wenn Gott die Liebe ist, »dann gilt auch, dass Gott keine Ausschussware schafft. Irgendetwas Schönes, Kostbares ist in jedem Menschen, vielleicht auch nur etwas Tragisches, aber immer etwas, was ich doch lieben kann.«

In ihrem Buch „Liebe und tu, was du willst“, erzählt sie, was ihr wichtig ist und worin ihr Engagement zutiefst wurzelt. Die Texte sprechen auch über eine Mystik der Tat, eine Mystik, die frei macht in dieser Welt verantwortlich zu leben.

Herzliche Einladung zum Kleinen Konzert am 27. Januar!

 
Kontakt

Ev. Kirchengemeinde
Kirchstraße 6
76356 Weingarten
Telefon (07244) 607367-0
Fax (07244) 607367-21
E-Mail an das Pfarramt

Bürostunden des Pfarramts
DI 10-15 Uhr
DO 14-18 Uhr
FR 10-15 Uhr

Tageslosung